top of page

Forschung Trüffel

shutterstock_415124842.jpg

Die Trüffeljagd des Schweizerischen Hundesportverbandes ist eine Disziplin, die Sport und Nutzen verbinden soll.    

 

Sie ist für alle Hunde geeignet und zielt in erster Linie darauf ab, das Konzept der professionellen Tätigkeit des Trüffeljägers lebendig zu halten, und zwar mit einer Ausarbeitung, die auch zu Freizeit- und Sportzwecken Freude bereiten kann.    

 

Der Nutzen besteht darin, einen Hund zu haben, der motiviert und glücklich ist, mit seinem Führer lange und sichere Spaziergänge im Wald zu unternehmen.    

 

Nutzen, indem wir unserem Hund eine Spezialisierung anbieten, die für ihn ein großer Spaß und für seinen Führer ein Vergnügen, aber auch ein möglicher Beruf sein kann.    

 

Sport, um das Maximum dessen zu erreichen, was jede Sportart bieten kann, d.h. eine ständige Suche nach Wachstum und Verbesserung, verbunden mit dem Spaß, sich mit einer Gemeinschaft zu vergleichen, die dieselbe Leidenschaft hat wie wir.    

 

In diesem Sinne haben wir einen Bereich entwickelt, der es ermöglicht, die sportliche Disziplin mit der Vorbereitung auf den Beruf des Trüffeljägers zu verbinden.    

 

Eine Disziplin, die die olfaktorische Aktivität des Hundes stimuliert. Das Natürlichste und Primitivste, was der Hund täglich benutzt. Der erste Sinn, den der Hund bei seiner Geburt entwickelt, und der letzte, den er verliert, bevor er erlischt.    

 

Wussten Sie, dass eine 15-minütige Suche mit der Nase einem zweistündigen Spaziergang entspricht?    

 

Die Nasenarbeit ist Teil einer wichtigen kognitiven Entwicklung unseres Hundes, denn er lernt, sich zu beherrschen und ruhig zu bleiben, und entwickelt während der Suche ein Selbstmanagement.    

 

Ein effektiver Vergleich, um die Disziplin besser zu verstehen, ist der zwischen dem Hund eines Trüffelsuchers und dem Hund eines Jägers.  

 

Es ist eine völlig andere Beziehung zum eigenen Hund.  Während der Suche hält sich der Hund des Jägers von seinem Besitzer fern, er kann sich sogar schnell bewegen, um auf der Suche nach Beute ein größeres Gebiet abzusuchen. Der Hund des Trüffelsuchers hingegen muss in der Nähe des Hundeführers bleiben, da er sonst unbemerkt raspeln könnte; außerdem ist seine Suche, natürlich in bekannten Gebieten, aufgrund der bekannten Stanzialità der Trüffelbänke nicht zufällig: Wenn er sich vom Anbaugebiet entfernt, wird er so lange zurückgerufen, bis es keinen Zweifel mehr daran gibt, dass es noch Trüffel zu sammeln gibt.  

 

Daraus ergibt sich auch eine unterschiedliche Körperlichkeit: der Hund des Jägers ist oft von beachtlicher Größe, während der Hund des Trüffelsuchers auch relativ klein sein kann, denn (vor allem bei der Weißen Trüffel) gibt es in den Trüffelfeldern oft gesellige Pflanzen wie Brombeeren und verschiedene Sträucher, die den Durchgang nicht gerade erleichtern, wenn der Hund zu groß ist.  Wer ist der SDSF-Ausbilder für die Trüffelsuche?  Der Trüffelsuchlehrer ist eine professionelle Person, die für den Zweck ausgebildet wurde, Trüffelsuchpaare zu initiieren.    

 

Bei der Trüffelsuche verbessern Hund und Halter ihr gegenseitiges Verständnis, indem sie an der Zusammenarbeit und der Kommunikation arbeiten; in der Paarung wächst die Kameradschaft und das gegenseitige Vertrauen.    

 

Der Trüffeljagdausbilder verwendet Techniken aus der modernen Hundeerziehung, die das Wohlbefinden des Hundes respektieren, um eine lohnende Aktivität für Hund und Hundeführer zu schaffen.    

 

Die Richtungen, die das Paar nach der Ausbildung einschlagen kann, betreffen die sportliche Suche, d.h. Suchwettbewerbe im Ring, die technische Arbeit und Training erfordern, oder alternativ (aber auch als Parallelweg) die Suche in der natürlichen Umgebung, die lange Wanderungen in den Wäldern zur Jagd nach den kostbaren Trüffeln betrifft.     Zu den Fähigkeiten des Trüffeljagdausbilders gehört es, die Paare bei der Wahl der am besten geeigneten Route zu beraten und die individuellen Eigenschaften von Hund und Hundeführer zu beurteilen.    

 

In gleicher Weise setzen Trüffelsuchausbilder ihre Ausbildung fort, indem sie zwischen den 2 Spezialisierungen wählen:    

 

- Ausbilder für die sportliche Trüffelsuche und Wettkampfrichter -

- Ausbilder für die Trüffelsuche in der natürlichen Umgebung -

 

Der Ausbilder für die sportliche Trüffelsuche und Wettkampfrichter ist ein Experte mit aussergewöhnlicher Technik und Geschicklichkeit, der in der Lage ist, präzises und wiederholbares Verhalten anzuleiten. Diese Qualitäten sind im Rahmen von Wettbewerben von entscheidender Bedeutung, insbesondere wenn, wie im Falle der SDSF-Regularien, die genetisch stark beeinflusste Geschwindigkeit des Hundes eine geringere Rolle spielt als die technische Perfektion, die das Paar zu zeigen vermag.    

 

Der Ausbilder für die Trüffelsuche in natürlicher Umgebung ist ein Ausbilder, der in der Lage ist, Paare auf Exkursionen mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad zu führen, der die Natur liebt und der eine ausgezeichnete Kenntnis der Anbauflächen und der für die Trüffelökologie notwendigen botanischen Arten entwickelt hat.  

 

Der Ausbildungskurs Der Trüffelsuchlehrerkurs Stufe 1

Das Material

Behältnisse

Hacken und Spaten

Taschen, Trisacchas Westen

 

Arbeitsphasen

Präambel "das enge Paar"

Kognitiver

Beginn des Kurses

Melden oder Signalisieren

Die ersten Suchen

Unterscheidungstheorie

Was ist die Trüffel?

Essbare/gewerbliche Arten

Erntekalender

Hinweise auf den Geruchssinn des Hundes

 

 

Der Ausbilderkurs Trüffelsuche 2. Ausbilderkurs Stufe 2

 

Trüffelsuche

Ausbilderkurs

Natürliche Umgebung

Verhaltensstandards

Trüffelkonservierung

Die Rassen

Lebensraum und Böden

Der Trüffelhund in der Natur

Symbiontenpflanzen

Verantwortlich für die Abteilung: Enrico Strona

Reglemente

  • Deutsch

  • Italiano

  • Français

  • English

bottom of page